Nachhaltigkeit im Messebau - den ökologischen Fußabdruck hinterlassen

Mittwoch, 8. Januar 2020
Von: Pascal Dicks
Themen: Messesysteme  Messedesign  Nachhaltigkeit

nachhaltiges-eventmanagement-header

Das klingt erstmal wie ein Gegensatz. Besonders wenn man an die großen Müllberge denkt, welche durch den Abriss konventioneller Stände nach der Messe erzeugt werden. Wirklich ökologisch kann die Messebranche wohl auch niemals sein, aber durch die Beachtung verschiedener Parameter besteht hier dennoch ein enormes Potential zur Nachhaltigkeit. Das ist unter anderem auch ein Grund, warum ich selbst, als großer Kritiker dieser Branche, mich für einen Berufsweg als Projektmanager in dieser Firma entschieden habe - der Antrieb, mit einem innovativen Unternehmen an einer Verbesserung mitzuwirken.

 

Messebau mit Systemkomponenten

Durch die Verwendung von wiederkehrenden Systembaukomponenten ist es einem professionellen und finanzstarken Messebauunternehmen möglich, ein großes Kontingent von verschiedenen Bauteilen aufzubauen. So können auch in den unterschiedlichsten Anwendungsfällen dennoch immer wiederkehrende Module Verwendung finden, wodurch die hohe Rotation auf die Artikel die Ökobilanz jedes Produktes enorm verbessert.

Durch weltweit verteilte Servicepartner mit einem großen Mietkontingent dieser standardisierten Standbauartikel werden kurze Anlieferungswege ermöglicht, welche verhindern, dass wir die reinen Unterkonstruktionen für den Messestand auf eine unnötig lange Reise schicken müssen. Dies hält zum einen unsere Luft, zum anderen aber auch unsere Autobahnen weitgehend frei.

Messesysteme Aluminiumrahmen Aluminiumrahmen im Lager

 

Wahl des Messematerials - Leichtbau und Recycling

Wenn wir die das Transportlogistik eines Messestandes verbessern möchten, ist auch die Verwendung einer möglichst leichten Bauweise ein enormer Vorteil gegenüber einer massiven Bauform – denn ein LKW ist nicht nur auf Volumen, sondern auch auf seine Zuladung im Gewicht beschränkt. Durch dieses Kriterium fällt in unserer Zeit die Wahl schnell auf Aluminium als Hauptelement der Konstruktionsbauteile. Aluminiumrahmen haben aber nicht nur den Vorteil des geringen Gewichts, denn sie erweisen auch eine enorme Stabilität und Wiederverwendbarkeit.

So haben wir durch die Materialwahl noch einen weiteren Vorteil gegenüber konventionellen Baustoffen: Es kann recycelt werden. Hat ein Aluminiumrahmen irgendwann einmal seinen Zenit überschritten, kann er einfach dem Produktzyklus zurückgeführt werden. Die Rahmen werden komplett eingeschmolzen und können bei etwa 5% des Energieaufwandes im Verhältnis zur Ersterzeugung zu neuem Rohmaterial verarbeitet werden. Hierfür ist es auch ein großer Vorteil unlegierte und nicht lackierte Bauteile zu verwenden, da das Aluminium bei sortenreiner Einschmelzung ohne Qualitätsverlust recycelt werden kann.

 

Textile Messegrafik als individuelles Gestaltungselement

Trotz aller ökologischen Umsicht möchten wir natürlich, dass der Messestand unseren gestalterischen Ansprüchen gerecht wird. Der Messeauftritt soll schließlich nicht im Schatten seiner ökologischen Vertretbarkeit stehen, sondern immer noch eine maximale Außenwirkung und Ästhetik erzielen. Um dies zu erreichen macht der Einsatz von hochwertigen bedruckten Textilien die ökologische Intention zum einzigartigen Merkmal. Durch Verwendung von endlosen Druckbahnen können wir grafische Elemente ohne Unterbrechungen vollflächig auf dem Stand aufbringen, ohne dafür geplottete und freigestellte Folien auf einer gestrichenen Wand kaschieren zu müssen – und das auch über Türen hinweg. An den notwendigen Stellen werden wiederverwendbare Holzplatten als Unterkonstruktion eingesetzt, um trotzdem die Möglichkeit von Verschraubungen auf der Wandfläche nicht zu verlieren. Aber auch die Wirkung einer einheitlich gestrichenen Messewand kann problemlos hiermit erreicht werden. Zusätzlich bildet sich eine weitere gestalterische Möglichkeit: Messetextilien können hinterleuchtet werden.

Messedesign IMM Köln MHK
MHK - IMM 2019 - Chefbüro: Alle Messewände bestehen aus Textil

Nach der Verwendung können die Textilien platzsparend gefaltet und gelagert werden – bei Verschmutzung werden sie einfach gewaschen. Durch das Spannen in den Rahmen ziehen sich alle Falten wieder heraus. Die logistischen Vorteile der Verwendung von Textilien gegenüber Holz- oder Gipskartonplatten bedürfen wohl keiner näheren Erläuterung, denn der geringe Platzbedarf spart bei der Einlagerung auch bares Geld.
Wenn Sie hilfreiche Tipps für die Auswahl von Messegrafiken auf ihrem Messestand erhalten wollen, finden Sie hier einen tollen Beitrag zu dem Thema: "Gelungenes Grafikdesign auf Messeständen"

 

Standausstattung als Mietkomponenten

Um für die meisten Gestaltungwünsche bei den verschiedensten Standkonzepten eine passende Standausstattung bieten zu können, macht es auch unter ökologischen Aspekten Sinn einige Messeelemente als Grundrepertoire zur Miete anbieten zu können, oder selbst bei weiteren Zulieferern anzumieten. Diese Elemente sind durch Einhaltung gewisser Standards leicht reparabel, modular und transportabel. Durch die Produktion in größeren Stückzahlen kann der Werkstoffverschnitt und auch verbleibende Restmengen von Lacken und Schichtstoffen gering gehalten werden.

mietmöbel-header-2

 

Häufiger Einsatz von individuellen Messeartikeln

Bei allen Standardisierungen kommt man zweifellos dennoch nicht um ein gewisses Maß an Individualität herum – denn der Standard soll sich natürlich möglichst im Hintergrund (sprich unter den Wandoberflächen) halten. So können einerseits die Textilien, aber auch individuell gefertigte Möbel dem Messestand zur Einzigartigkeit verhelfen. Diese Fertigung ist aus ökologischer Sicht auch überhaupt nicht bedenklich, wenn wir mit den individuellen Artikeln einen nachhaltigen Umgang pflegen. Durch wiederkehrende und möglichst gleichbleibende Standaufbauten oder modulare Messebaukonzepte können individuell gefertigte Artikel wie Textilien, aber auch Messemöbel und unter Umständen sogar der Standboden, mehrfach eingesetzt werden. Für Messebauer und Aussteller ist es daher äußerst hilfreich, wenn dieselben Standplätze bei aufeinanderfolgenden Messeauftritten auf einer Veranstaltung gebucht werden. Teilweise gibt es hier sogar Veranstaltungsübergreifend den Messe-Standplatz so zu wählen, dass die meisten Teile aus einem Messekonzept wiederverwendet werden können. Zur Vereinfachung dieser Möglichkeit – und um abgesehen von dem ökologischen auch einen ökonomischen Vorteil zu erhalten, kann es durchaus Sinn machen für mehrere Veranstaltungen mit den gleichen Investitionsartikeln einen Rahmenvertrag zu vereinbaren.

Sie wollen Ihre Messestände nachhaltiger gestalten?

Mehr über Nachhaltigkeit >>

Infos zum RocketExpo Blog Artikel Autor:

Pascal Dicks

Pascal Dicks

Pascal ist gebürtiger Aachen und aufgewachsen in der Eifel. Nach seiner Ausbildung zum Tischler, welche er als 2. Innungssieger, Praxisbester und dritter Sieger auf Kammerebene abschloss, begann er ein Studium zum Bachelor of Arts in der Fachrichtung Produktdesign an der FH-Aachen und schloss 2013 mit Bestnote ab. Nach umfangreicher Erfahrung als Angestellter im Handwerk sowie im Bereich Produkt-/Industriedesign und als selbstständiger Produktdesigner fand er letztendlich Anfang 2019 seinen Platz als Projektmanager bei der WWM. In seiner Freizeit verbringt er seine Zeit hauptsächlich mit seiner Familie und seinen 2 Töchtern, spielt Schlagzeug in seiner Band oder man trifft ihn auf dem Mountainbike in den Aachener Wäldern oder umliegenden Bikeparks.

Alle Artikel von Pascal Dicks

WE.CREATE.KNOWLEDGE

Wir schreiben über intelligente Messelösungen, die innovativ, nachhaltig und wirtschaftlich zugleich sind. Wir berichten über die Verknüpfung von realen Räumen und virtuellen Welten mit messbarem Erfolg.

Jetzt anmelden >